Menu ausklappen

Panther-Test

Mit dem Panther-Test wird die Aktivität aller über 20.000 Gene des Menschen gemessen. 

Der PANTHER (PAN-genomic THERapy-focused gene expression analysis) Assay ist ein High-Tech-Test, der es ermöglicht, die Aktivität aller mehr als 20.000 menschlichen Gene gleichzeitig zu messen (Transkriptom), ergänzt durch quantitative PCR und Immunhistochemie von Genen, die eine Schlüsselrolle in wichtigen Signalwegen spielen.

Er bietet eine universell (unabhängig von der Art des Tumors) einsetzbare analytische Plattform für eine Vielzahl von klinisch hochrelevanten genaktivitätsbasierten Analysen der Tumorbiologie.

Die Kombination aus Universalität und relativ niedrigen Kosten pro Gen bietet Onkologen eine Fülle wertvoller Informationen nicht nur für aktuelle Therapieentscheidungen, sondern möglicherweise auch für zukünftige innovative zielgerichtete Therapien.

Der PANTHER (PAN-genomic THERapy-focused gene expression analysis) Assay ist ein High-Tech-Test, der es ermöglicht, die Aktivität aller mehr als 20.000 menschlichen Gene gleichzeitig zu messen (Transkriptom), ergänzt durch quantitative PCR und Immunhistochemie von Genen, die eine Schlüsselrolle in wichtigen Signalwegen spielen.

Er bietet eine universell (unabhängig von der Art des Tumors) einsetzbare analytische Plattform für eine Vielzahl von klinisch hochrelevanten genaktivitätsbasierten Analysen der Tumorbiologie.

Die Kombination aus Universalität und relativ niedrigen Kosten pro Gen bietet Onkologen eine Fülle wertvoller Informationen nicht nur für aktuelle Therapieentscheidungen, sondern möglicherweise auch für zukünftige innovative zielgerichtete Therapien.

Testvoraussetzungen

Optimal geeignet für die hochaufgelöste PANTHER-Chiptechnolgie ist tiefgefrorenes Tumorgewebe. Auch Tumorzellen aus frischen Pleuraergüssen oder Ascites (Bauchwasser) sind gut geeignet.  Formalin-fixiertes Paraffin-eingebettetes Gewebe kann allerdings auch verwendet werden. Kleinste Gewebemengen (z.B. wenige Schnitte von Stanzbiopsien oder auch Feinnadelbiopsien) reichen schon aus. Detaillierte Angaben für die Probengewinnung liegen unseren Specimen Collection and Transport Kits bei.

Testdauer

7-10 Werktage

Logistik

Die Vorlaufzeit für den Transport von tiefgefrorenen Geweben, Material aus Pleuraergüssen oder Ascites beträgt bundesweit mindestens 24 Stunden vor einem geplanten Eingriff. FFPE-Blöcke werden von uns bei dem jeweiligen Institut für Pathologie angefordert. Ein Anruf genügt (Festnetz: 0211 4477 4388 oder Mobil/Hotline: 0171 784 989 4). Wir kümmern uns dann um die gesamte Logistik.


Wir beraten Sie bei der Wahl der richtigen Therapie!